×
+49 (0) 40 / 713 007-0
UROMED Kurt Drews KG
Meessen 7 / 11
D-22113 Oststeinbek
Kontaktdaten speichern
Selbst katheterisieren mit »SIMPLYCATH®«

»SIMPLYCATH®«
zuverlässiger und durchdachter Infektionsschutz

Das häufige Einführen eines Katheters in die Harnblase birgt auch bei äußerst sorgfältiger Hygiene die Gefahr, dass Keime und Bakterien ins Körperinnere eingeschleust werden können. Jede Infektion muss zügig und gründlich behandelt werden, um ein Aufsteigen der Infektion in die Nieren zu vermeiden.

Das Risiko einer Blasen- oder Harnwegsinfektion ist beim ISK deutlich geringer als bei Verwendung eines Dauerkatheters. Ein Grund dafür sind speziell entwickelte Vorlaufspitzen in den Einmal-Katheter-Systemen. Diese Vorlaufspitzen überbrücken die ersten 1,5 cm des Harnröhreneingangs, so dass Keime nicht so leicht über den Katheter in die Blase gelangen können. Weiterhin sind durch atraumatische, abgerundete Katheteraugen, durch die der Urin abfließt, Verletzungen der Harnröhre bei der Handhabung nahezu ausgeschlossen.


Katheter mit Gleitgel oder mit hydrophiler Oberfläche

Um Ihnen das Einführen des Katheters zu erleichtern, gibt es für den ISK verschiedene Katheter-Systeme. Man unterscheidet dabei Katheter mit Gleitgel oder mit hydrophiler Oberfläche.

Hohe Gleitfähigkeit mit »SIMPLYCATH®« Einmal-Kathetern

Die »SIMPLYCATH®« Einmal-Katheter sind vollständig mit einem speziellen Gleitgel benetzt. Aufgrund der Mikrorauung haftet es gleichmäßig an der Katheteroberfläche. Der Katheter hat dadurch eine hohe Gleitfähigkeit und kann ohne vorherige Einwirkzeit oder zusätzliche Applikation von Gel leicht und sicher in die Harnröhre eingeführt werden.

Katheter mit einer hydrophilen Beschichtung

bieten einen optimalen Schutz für die Harnröhre. Bei Kontakt mit Wasser wird die Beschichtung aktiviert. Die Katheteroberfläche wird gleitfähig und die Reibung zwischen der Schleimhaut der Harnröhre und dem Katheter minimiert. Wichtig ist, eine ausreichende Zeit für die Aktivierung der hydrophilen Oberfläche einzuplanen.

Grundsätzlich unterscheidet man den aseptischen oder sterilen Katheterismus sowie den sauberen Katheterismus. Beim aseptischen Katheterismus ist die sterile Anwendung ohne weitere Hilfsmittel oder Zubehör möglich; beim sauberen Katheterismus müssen dazu weitere Hilfsmittel und Zubehör wie zum Beispiel sterile Handschuhe benutzt werden.

Die »SIMPLYCATH®« Einmal-Katheter erleichtern Ihnen das Katheterisieren und gewährleisten bei korrekter Durchführung eine sichere und sterile Anwendung sowie Unabhängigkeit.

« zurück zur Seite Lebensqualität und ISK