×
+49 (0) 40 / 713 007-0
UROMED Kurt Drews KG
Meessen 7 / 11
D-22113 Oststeinbek
Kontaktdaten speichern
Selbst katheterisieren mit »SIMPLYCATH®«

Akuter Harnverhalt

Der Harnverhalt ist definiert als das akute, mechanisch oder funktionell bedingte Unvermögen, die Harnblase spontan zu entleeren.

Man unterscheidet zwei Varianten des Harnverhalts: Ein akuter Harnverhalt geht meist mit Schmerzen im Unterbauch einher. Da die Blasenentleerung nicht mehr möglich ist, verursacht die Überdehnung der Harnblase krampfartige Schmerzen. Häufig fällt eine Vorwölbung im Unterbauch auf.

Ein akuter Harnverhalt gilt als medizinischer Notfall. Durch den Urinstau kann es zu Nierenschädigungen kommen. Diese Komplikation erfordert eine unverzügliche Katheterisierung der übervollen Blase. Im Anschluss kann mit der Ursachenforschung begonnen werden.

Der chronische Harnverhalt, der auch als Überlaufblase bezeichnet wird, ist dagegen selten schmerzhaft und daran zu erkennen, dass sich der Urin konstant, unkontrolliert und tröpfchenweise löst.

Ein Harnverhalt kann zum Beispiel folgende Ursachen haben:

Grundsätzlich muss beim Harnverhalt zunächst die Ursache geklärt werden, warum der Urin nicht abfließen kann und sich aufstaut. Daraus ergibt sich die sich anschließende Therapie.

« zurück zur Seite Blasenentleerungsstörungen