×
+49 (0) 40 / 713 007-0
UROMED Kurt Drews KG
Meessen 7 / 11
D-22113 Oststeinbek
Kontaktdaten speichern
Selbst katheterisieren mit »SIMPLYCATH®«

Selbstkatheterisieren mit »SIMPLYCATH®«
Ein fast normales Leben trotz Handicap

Die Diagnose Inkontinenz und die Tatsache, kurzfristig oder dauerhaft auf einen Katheter angewiesen zu sein, um seine Blase zu entleeren, ist für die meisten Erwachsenen ein alptraumhafter Gedanke. Die Gefahr ist groß, sich zu isolieren und sich von der Umwelt abzukapseln.

Versuchen Sie, die neue Situation für sich anzunehmen. Wenn Sie Ihre Blase nicht mehr normal entleeren können, bietet Ihnen der intermittierende Selbstkatheterismus (ISK) eine sehr gute Alternative für die Blasenentleerung. Das Selbstkatheterisieren können Sie überall, auch unterwegs und auf Reisen, sicher und unkompliziert durchführen.

Ihre Vorteile:

Unabhängig, Selbstständig, Mobil

Sie bleiben

  • unabhängig
  • selbständig
  • und mobil

Der intermittierende Selbstkatheterismus ermöglicht es Ihnen, ein fast normales Leben zu führen. Sie können wie gewohnt zur Toilette gehen und Ihre Blase entleeren. Die klein und steril abgepackten Katheter-Systeme fallen in keiner Tasche auf.


Wen sollten Sie informieren?

Wen Sie in Ihre Krankheitsgeschichte einweihen, ist Ihre ganz persönliche Entscheidung. Selbst im beruflichen Leben müssen Sie Ihren Arbeitgeber erst dann informieren, wenn Ihre Arbeitskraft auf Grund der Erkrankung gemindert ist, ein Grad der Behinderung von mind. 50 Prozent oder eine Gleichstellung vorliegt.

Wenn Sie Freunde über die Erkrankung einweihen, werden diese mit Verständnis reagieren und können im Notfall auch Unterstützung leisten, wenn sie gebraucht wird.

Verstecken Sie sich nicht auf Grund Ihrer Erkrankung! Nehmen Sie wie gewohnt aktiv am Leben teil.